Glossar

Inhalationsnarkose mittels Intubation

Die effektivste Art Narkosegase zu verabreichen ist durch eine Intubation. Dabei wird ein Schlauch (Tubus) in die Luftröhre eingeführt und das Narkosegas/Sauerstoffgemisch direkt in die Lunge verabreicht. Dabei kann der Patient spontan, d.h. von selbst, oder assistiert (Beatmung) atmen. Moderne Narkosegase werden schnell vom Körper ausgeschieden und wirken deshalb nur kurz, bei einer Intubation können sie auch sehr genau individuell dosiert werden, daher gilt dieses Verfahren als sehr sicher. Wenn erforderlich kann aber durch den Tubus  sofort Luft oder reiner Sauerstoff verabreicht werden. Da der Tubus die Atemwege reizt, kann es nach der Narkose in seltenene Fällen zum Husten kommen. Die Abbildung zeigt eines unserer vier Inhalationsnarkosegeräte. Rechts ist ein Gerät zur künstlichen Beatmung zu sehen, im unteren Bereich des Bildes ist ein Perfusor („Narkosepumpe“) zu erkennen. Eines unserer Überwachungsgeräte ( Monitoring ) ist in der Mitte zu erkennen.

 

Zurück